Facharbeit und Abschlussarbeit im Studium

Oft noch wichtiger als der Erwerb von Fachkenntnissen im Studium ist es vor allem zu Beginn, sich das für ein Fach notwendige Methodenwissen anzueignen. Dazu gehört etwa die Fähigkeit, sich selbstständig und ohne Anleitung in komplexe Themen einzuarbeiten und dieses Wissen dann zu nutzen, um auf dieser Grundlage neues Wissen zu entwickeln. Auch das Erlernen des wissenschaftliches Arbeitens bildet eine Kernkompetenz jedes Studiums und spätestens bei einer Facharbeit oder Abschlussarbeit (Hausarbeit, Seminararbeit, Bachelor-Thesis, Master-Thesis, Diplomarbeit) sollte man geübt darin sein, wobei es  je nach Studiengang notwendig ist, schon vorher selbständig kleinere schriftliche Arbeiten zu verfassen. So muss etwa gelernt werden, richtig mit Zitaten umzugehen und sie den Anforderungen der jeweiligen Institute und Fachrichtungen entsprechend zu kennzeichnen. Außerdem wird nach wie vor die Rechtschreibung und der Stil bewertet, sodass man auch in diesen Bereichen geübt sein sollte, um eine gute Note zu erhalten. Manche Dozenten weisen Arbeiten nach dem Entdecken von mehr als drei Rechtschreibfehlern zurück!

Auch das Aufstellen einer These bildet für viele Studierende zunächst eine große Herausforderung, denn das gewählte Thema für die eigene Arbeit darf nicht zu weit und nicht zu eng gefasst werden, schließlich gibt es oft eine fix vorgeschriebene Seitenanzahl für wissenschaftliche Arbeiten. Es gibt auch viele Ratgeber rund um das Thema wissenschaftliche Arbeiten je nach Fach und die Dozenten machen ihre Anforderungen in der Regel transparent und stellen Dokumente mit den wichtigsten Informationen und Tipps für gelungene Arbeiten zur Verfügung – heute meist auf der Homepage der jeweiligen Institution. Die Arbeit muss jedoch nicht nur inhaltlich von hoher Qualität sein und nach strengen Regeln gestaltet sein, sondern vor allem im Fall von Diplomarbeiten oder Dissertationen meist auch gebunden werden. Dabei sollte die Wichtigkeit der Optik darf nicht unterschätzt werden, denn während es bei Hausarbeiten meist ausreicht, die Arbeit in eine Mappe zu heften, sollte man Abschlussarbeiten von einem professionellen Druckservice aufbereitet lassen. Heute ist es oft am einfachsten, bei einem Print on Demand Unternehmen seine Abschlussarbeit drucken und hochwertig binden zu lassen, wobei man zwischen Hardcover- oder Softcover-Einband wählen kann. Meist sollte schon aus optischen Gründen der Einband auf der Vorderseite und auch auf dem Buchrücken bedruckt werden, doch sollte man sich persönlich in den jeweiligen Abteilungsbibliotheken über den Usus informieren!

Quellen

http://studium.lerntipp.at/student-sein/fernstudium.shtml (14-10-16)