Googlen schadet beim Lernen

Die Versuchung ist auch beim Lernen groß, bestimmte Fakten und Inhalte einfach schnell zu googlen, doch die Gewissheit, bestimmte Informationen jederzeit online abrufen zu können, führt dazu, dass man sie sich wesentlich schlechter merkt. Wenn man schon eine Suchmaschine benutzt, dann sollte man sich daran gewöhnen, die gefundenen Inhalte in eigenen Worten zumindest stichpunktartig zu notieren. Dies kann man auch auf Karteikarten tun.

Schließlich ist jedes Gehirn mehr oder minder faul und versucht, möglichst ökonomisch zu arbeiten. Man sollte daher auf häufiges Benutzen von Suchmaschinen verzichten und sich die eigentlichen Inhalte einprägen.