Lernen und soziale Netzwerke

In öffentlichen Foren oder auf Facebook kann jeder Antworten und Meinungen posten, und es ist  sehr schwer einzuschätzen, ob eine Information oder Quelle zuverlässig ist bzw. ob die Antworten zu einem Lernthema richtig oder falsch sind. Daher  sind Facebook und Twitter meist nicht zur Information über Lernstoffe geeignet, sondern man sollte sich nur mit Mitschülerinnen und Mitschüler über Klassenarbeitsthemen und Aufgaben austauschen.

Einige Schulen haben gut aufgebaute Internetseiten mit Blogs und geschützte Foren, die nur von einer festen Community genutzt werden können. In einem gesicherten Bereich kann man mit seinen Mitschülerinnen und Mitschülern in Lernteams zu Themen chatten und sich austauschen. In der Regel gibt es einen festen Moderator, der Inhalte und den Gedankenaustausch begleitet. Ein Verhaltenscodex legt Kommunikationsregeln fest, sodass kein Teilnehmer befürchten muss, sich bei einer falschen Antwort lächerlich zu machen. Lernforen ohne Moderation sind daher nicht zu empfehlen. Die Vorteile bei einem moderierten Lernforum sind der Austausch mit einem virtuellen Lernteam, dass die Fakten und Ergebnisse auf einen Blick überschaubar und alle Community-Mitglieder sind auf dem aktuellen Stand sind. Die Gruppengröße der Mitglieder ist überschaubar beschränkt und ein Moderator begleitet als Experte den Themenaustausch und kommentiert oder löscht Einträge.