Lerntipp zur Suche im Internet

Nicht jede Website und jedes Online-Lexikon enthält geprüfte und richtige Informationen, daher sollte man stets darauf achten, wer diese Beiträge verfasst hat. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man nicht nur eine Informationsquelle bei der Recherche verwenden, sondern die angegebenen Fakten immer an zumindest einer weiteren Quelle vegleichend prüfen. Mit gut gewählten Stichwörtern zum Thema kommt man auf die richtigen Spur zu einem erfolgreichen Rechercheergebnis. Man sollte vor der Suche wichtige Punkte für die Recherche in einer Mindmap oder in einer Stichwortliste festhalten. Das Spannende an einer Internetrecherche ist auch das gut verlinkte Wissen zu einem Thema, denn auf den Internetseiten findet man häufig Verweise auf andere Internetseiten mit weiterführenden Inhalten. Besonders für die Vorbereitung oder Festlegung eines Themas für ein Referat oder eine Projektarbeit lohnt sich der Klick durch das Internet auf solchen Wissenspfaden. Man kann sich aber auch schnell verzetteln und vom Kernthema abweichen. Richtig ist daher, nach einigen Recherchen die Informationen zu filtern und zu bewerten. Also sich zu fragen: Welche Fakten sind für die Recherche wichtig? Trifft man keine Auswahl, wird man oft durch eine Informationsflut überrollt, die es schwierig macht, das Wesentliche zu seinem Thema zu erfassen. Gut recherchiert bedeutet auch nicht, möglichst alle Informationen zu einem Thema zusammenzutragen, sondern Informationen müssen geordnet, bewertet und für die Ausarbeitung und den späteren Text auf den Punkt gebracht werden. Man sollte auch nicht vergessen, die Quellen anzugeben, also die verwendeten Internetseiten mit dem Autor, dem Titel, der Jahreszahl und mit der vollen Linkadresse anzugeben. Wichtig ist auch, dass man das Datum des Informationsabrufs angibt, da Internetseiten regelmäßig erweitert und aktualisiert werden.

Zum Zitieren von Internetquellen siehe diese Zusammenfassung: Zitieren von Quellen aus dem Internet.