Teilt den Lernstoff in kleine Portionen

Es macht keinen Sinn, alles auf einmal zu lernen, besonders nicht, wenn mehrere Schularbeiten oder Prüfungen anstehen. Teilt den Lernstoff in kleine Portionen ein! So fällt ein großer Druckfaktor schon einmal gleich weg. Es ist ganz einfach: Macht einen Lernplan und teilt diesen großzügig ein. Haltet Euch dann auch an den Plan, dies ist wichtig, denn Aufschieben bringt nichts, sonst wird am Ende doch gleich wieder der ganze Lernstoff fällign.

Wer kennt das nicht, wenn man sagt: „Ich muss jetzt aber lernen“ hat dies soviel Motivationsfaktor wie nerviger Unterricht. Dreht das ganze doch einfach um und macht es Euch zur Gewohnheit zu sagen: „Ich will jetzt lernen““. Dies hebt die Laune automatisch, und wer seine Ziele im Auge behält, will das auch wirklich.

Räumt Euch nicht den ganzen Schreibtisch voll mit sämtlichen Büchern, sondern nehmt erstmal eines der Bücher oder Hefte auf den Tisch. Kleine Häppchen, liebevoll serviert, so lässt sich der Stressteufel überlisten und es macht auch noch Freude. Gerade vor Abschlussprüfungen ist dies immens wichtig. Fangt nicht in den letzten zwei Wochen vor den Prüfungen an, sondern am besten gleich zu Beginn des Prüfungsjahres, denn so hat man alle Zeit der Welt, kann in kleinen Portionen lernen und bleibt geistig stets dabei.

Der Stress kommt nur, wenn man zulange warte, denn wer z.B. einen Faible für Mathematik hat, aber eine Abneigung gegen Spachen, dem sei folgendes empfohlen: Lernt erstmal das heißgeliebtes Mathematik und danach, natürlich nach einer Pause, noch ein wenig Französisch hinterherschieben. Kleine Portion, leicht verdaulich. So ist auch die Abneigung leicht überliste, denn von freudigen Fächern ins nicht so Angenehme zu wechseln ist besser, als gleich mit dem Nervigen zu beginnen.

Probiert es aus.